Der Geflügel- und Kaninchen- Zucht- Verein Dermbach feierte am 20.11.2021 in der Dermbacher Schlosshalle mit einem Festkommers sein 125jähriges Gründungsjubiläum.

 

Dermbach: Der Geflügel- und Kaninchen- Zucht- Verein Dermbach gehört zu den ältesten, größten und traditionsreichsten Kleintierzuchtvereinen der Region. Der Verein hat eine interessante und wechselvolle Geschichte. 125 Jahre- das ist nicht nur eine imposante Zahl, das ist gelebte Geschichte der Kleintierzucht in Dermbach. Groß die Überraschung und unbeschreiblich die Freude, als klar wurde, dass der Verein älter ist, als bisher angenommen. Eine goldene Medaille und eine Urkunde belegen, dass es den Dermbacher Geflügel- und Kaninchen-. Zucht- Verein seit mindestens 1896 gibt und dass im gleichen Jahr in Dermbach eine 1. Rassegeflügel- und Kaninchenschau stattfand. Das 125jährige Bestehen des Vereins wurde im Rahmen eines Festkommers am vergangenen Samstagabend in der Dermbacher Schlosshalle in Anwesenheit prominenter Gäste, zahlreicher Vertreter der regionalen Kleintierzucht und der örtlichen Vereine und verdienter Vereinsmitglieder gebührend gefeiert. Der Dermbacher Zuchtfreund Frank Peter, seit 1992- mithin seit fast dreißig Jahren- Vorsitzender des Vereins und seit 2018 Vorsitzender des Kreisverbandes Bad Salzungen der Rassegeflügelzüchter. begrüßte die Ehrengäste, darunter den Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs, Dermbachs Bürgermeister Thomas Hugk, den Vorsitzenden des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter, Thomas Stötzer, den Vorsitzenden des Kreisverbandes Bad Salzungen der Rassekaninchenzüchter, Thomas Kahlert und den Vorstand der Rhönland- Agrargenossenschaft, Dr. Gerold Ditzel.

 

Geschichtlicher Rückblick und Chronik der Vereinsgeschichte

In seiner Festansprache nahm Frank Peter die Festgäste mit auf einen Exkurs in die wechselvolle Geschichte des Vereins, erzählte von den Gründungsvätern und erinnerte an seine zehn bekannten Vorgänger als Vereinsvorsitzende. Gute und schlechte Zeiten habe der Verein und seine Mitglieder erlebt, verschiedene politische Systeme überlebt, bemerkenswerte züchterische Erfolge auf Kreis- und Landesebene, ja bundesweit, erzielt. Die Ausrichtung von und die Teilnahme an Kreisverbandsschauen, Sonder- und Jubiläumsschauen, Kreiszüchtertreffen und Taubenschauen sind beredtes Beispiel dafür, dass der Dermbacher Geflügel- und Kaninchenzuchtverein über die gesamte Zeit seines Bestehens durch aktive Vereinsarbeit in der gesamten Region präsent war und die Tradition der Kleintierzucht aufrechterhalten und gepflegt hat. Wenn auch der Vereinsname zwischenzeitlich mehrfach gewechselt werden musste, das Vereinsleben während des zweiten Weltkrieges zwangsläufig ruhte, Tauben- und Geflügelpest, Geflügelgrippe und die aktuelle Corona- Pandemie das Wirken des Vereins und die Arbeit seiner Mitglieder beeinträchtigte, die Vereinsmitglieder haben ihre gemeinsamen Ziele nie aus den Augen verloren und niemals in ihrem Engagement für die Kleintierzucht nachgelassen. Die enge Verbindung zu Kreis- und Landesverbänden und die Partnerschaften mit den Kleintierzuchtvereinen und den Zuchtfreunden aus Emleben und Meckenheim wurden stets gepflegt. Dass der Dermbacher Geflügel- und Kaninchenzuchtverein besonderen Wert auf die Jugendarbeit und die Nachwuchsgewinnung legt, kommt beispielsweise darin zum Ausdruck, dass bereits im Jahre 1961 ein 1. Jugend- Förderungs- Programm verabschiedet und realisiert wurde, im Jahr 2000 ein Landesjugendtreffen mit 320 Teilnehmern und im Mai 2019 der Landesverbands- Jugendtag am Rhönlandhof durch den Verein ausgerichtet wurde. Die Vereinsgeschichte wurde informativ und anschaulich in einer Chronik dokumentiert, die anlässlich des Jubiläums gefertigt wurde.

 

Grußworte und feierliche Standartenweihe

Dermbachs Bürgermeister Thomas Hugk sprach dem Verein und all seinen Mitgliedern Dank für das Engagement und Anerkennung für die Zuchterfolge und die damit verbundene Aufrechterhaltung der Tradition der Kleintierzucht aus. Landrat Reinhard Krebs beglückwünschte die Vereinsmitglieder zum Jubiläum, verwies auf die Bedeutung der Kleintierzucht besonders auch in Zeiten der Not, würdigte den Verein als lebendigen und aktiven, eng mit der Landwirtschaft verbundenen Verein, lobte insbesondere die gute Nachwuchsarbeit und appellierte daran, „am Verein festzuhalten“. Dr. Ditzel sprach in seinem Grußwort dem Verein und seinem Vorsitzenden seinen Dank für die stets gute Zusammenarbeit aus. Die übrigen Festredner, darunter Vertreter nahezu aller ortsansässigen Vereine, schlossen sich in ihren Grußworten den Vorrednern an und betonten einstimmig den Wert der Zusammen-
arbeit und der Gemeinschaft. Einer der Höhepunkt der Jubiläumsfeier war ohne Zweifel die feierliche Weihe der neuen Vereins-
standarte durch die Pfarrerin der evangelischen Kirchgemeinde, Silke Glöckner, und den katholischen Pfarrer Ulrich Piesche. Der Festkommers wurde musikalisch umrahmt vom Posaunenchor der evangelischen Kirchgemeinde Dermbach, aufgelockert mit Anekdoten aus der Vereinsgeschichte, die in einer Dia- Show ins Bild gesetzt wurde und klang mit einem gemütlichen Zusammensein aus.

 

 

 102 5422

Der Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs,
bei seinem Grußwort zum 125jährigen Gründungsjubiläum des Geflügel- und Kaninchen- Zucht- Vereins Dermbach

(im Bild links der Vereinsvorsitzende Frank Peter)

 

102 5427

Der Vereinsvorsitzende Frank Peter, Pfarrer Ulrich Piesche und Pfarrerin Silke Glöckner
bei der feierlichen Weihe der neuen Vereinsstandarte

 

 

102 5430

Die neue Vereinsstandarte macht das Gründungsjahr 1896 sichtbar

 

 

102 5442

Karl- Heinz Ramann gab im reinsten Rhöner Platt humorvolle Anekdoten
aus der Geschichte
des Dermbacher Taubenmarktes zum Besten

 

102 5445

Pfarrerin Silke Glöckner, Pfarrer Ulrich Piesche, Ortsteilbürgermeister Hartmut Hepp, Bürgermeister Thomas Hugk,
Vereinsvorsitzender Frank Peter und Landrat Reinhard Krebs (v.l.) vor der alten (l) und der neuen Vereinsstandarte (r)


 

Von Jürgen Körber

© 2016-2020 rassegeflugel-th.de

Landesverband der Rassegeflügelzüchter Thüringens  e.V.

1. Vorsitzender: Thomas Stötzer
Bernauer Straße 11, 99091 Erfurt-Gispersleben,
Tel.: 03 61 / 6 53 44 25

inhaltlich verantwortlich: Thomas Stötzer und Martin Backert
technische Umsetzung: Irina Reinke