Der Landesverband Bayern hatte zur 180. Bundesversammlung vom 05.-07. Mai 2017 nach Altötting eingeladen und im Herzen von Bayern wurden alle teilnehmenden Landesverbände herzlichst empfangen und mit einem erfüllten Rahmenprogramm am Samstag sowie am Festabend zünftig nach Bayernart begleitet. Dem Landesvorsitzenden Georg Hermann und seinem Team sei für ihr Organisationsgeschick herzlichst gedankt.
Präsidium, BZA und Bundesjugendgruppe führten am Freitag und Samstag ihre Tagungen im Hotel zur Post durch.
Das Präsidium tagte am Freitag. Zur Gesamtvorstandssitzung mit allen Landesverbänden  am Samstag wurden gestellte Anträge zu Satzungsänderungen besprochen sowie der neue Sitz der Geschäftsstelle in Haselbach beim 1. Vorsitzenden  bekannt gegeben. Die Festlegung des Mitgliedsbeitrages für 2017 erfolgte und der Thüringer Antrag zur Gründung eines Hilfsfonds seitens des BDRG für die Unterstützung von Bundesschauen wurde beschlossen. Gemäß des VDRP-Antrags  erfolgt eine Erhöhung der Aufwandsentschädigung der Preisrichter von 28,- € auf 37,- €. Weiterhin wird es im Präsidium keinen 2. Schatzmeister mehr geben, für ihn wird ein weiterer Beisitzer ins Präsidium aufgenommen. Über das Erstellen einer Datenbank zur Kontaktaufnahme zwischen organisierten Mitgliedern und interessierten Leuten wird nachgedacht. Für den im BZA ausgeschiedenen Zuchtfreund Werner Vogel wurde Ruben Schreiter berufen.
Das Thema WGH umfasste einen größeren Zeitraum. Das Präsidium war sich in Absprache mit der gebildeten Arbeitsgruppe einig, dass der Wissenschaftliche Geflügelhof erhalten werden muss. Es wurden die anstehenden Kostenverteilungen bzw. Aufgaben in Zusammenarbeit mit der Stiftung beraten und bei der Gesamtvorstandssitzung diskutiert sowie das weitere Vorgehen abgestimmt.
Dr. Michael Götz berichtete über zahlreiche Gespräche mit Ministerien über die zurückliegende Zeit der belastenden Einschränkungen durch die verhängten Maßnahmen gegen die Geflügelpest. Diese Gespräche und weitere Aktivitäten des Präsidiums brachten durchaus Erfolge, siehe Wörth! Im Zusammenhang mit der Vorgehensweise durch Behörden bei angeordneten Maßnahmen und ausgesprochenen Entscheidungen war es  für uns Rassegeflügelzüchter in vielen Fällen sehr schwer, bei unseren Gegenargumenten die Contenance zu behalten. Die Situation für Rassegeflügelzüchter und Geflügelhalter bleibt weiterhin angespannt und es ist nicht abzuschätzen, wie die kommende Ausstellungssaison verlaufen wird. Auf der Homepage der BDRG kann man sich über die Berichte von Dr. Michael Götz informieren.

Die Bundesversammlung wurde am Sonntag mit einem wie auch in Thüringen zum LV-Tag bekannten Fahneneinmarsch traditionell, auch mit der Thüringer LV-Fahne, eröffnet.
Auch hier hatte Georg Hermann mit seinem Team mit hervorragenden Rahmenbedingungen ganze Arbeitet geleistet. Bayernhymne und die deutsche Nationalhymne sorgten für Gänsehautstimmung. Grußworte der Ehrengäste folgten, in denen Verständnis für unsere Situation geäußert und im Rahmen der Möglichkeiten die ständige  Unterstützung der Rassegeflügelzucht zugesichert wurde.
Bei den Wahlen zum Präsidium gab es folgende Veränderungen:
- 1. Vizepräsidenten wurde Gerhard Ziegler (LV Rheinland), bisher Egon Dopmann 
- Beisitzer wurde Peter Jahn (LV Hannover), bisher Uwe Wenzel.
(Der stellvertretender Schatzmeister wurde aufgelöst und ein zusätzlicher Beisitzer im Präsidium aufgenommen).
Für die kommenden Großschauen 2017 in Hannover, Leipzig und Erfurt warben am Ende der Bundesversammlung die jeweiligen Vertreter um die Teilnahme.
 Abschließend erfolgte ein Vorbericht vom Landesverband Berlin-Brandenburg für die 181. Bundesversammlung des BDRG im nächsten Jahr.
 
Thomas Stötzer, 1. Vorsitzender


Bundesversammlung


Festdamen nach Einzug der Fahnen


Neuer 1 Vizepräsident Gerhard Ziegler


Neuer Beisitzer Peter Jahn


Neuses BZA-Mitglied Ruben Schreiter


Präsidium


Thomas Stötzer Einladung zur Nationalen


© 2016 rassegeflugel-th.de

Landesverband der Rassegeflügelzüchter Thüringens  e.V.

1. Vorsitzender: Thomas Stötzer,
Bernauer Straße 11, 99091 Erfurt-Gispersleben,
Tel.: 03 61 / 6 53 44 25

Inhaltlich verantwortlich: Martin Backert

Counter